3_2_Header_DieKitas_Sophia

Kath. Kita „St. Sophia“ in Werne-Stockum

»SOPHIA ist klug und lebendig, sie ist bereits vor allem da und ist beteiligt an der Schöpfung der Welt. Sie tanzt und spielt vor GOTT und bringt GOTT zum Lachen.« | Bibelvers

Geprägt durch das katholische Profil unserer Kita begegnen wir Ihren Kindern mit Respekt, liebevoller Zuwendung und angemessener Aufmerksamkeit. Mit dem Schritt in den Kindergarten erlebt Ihr Kind erstmalig verlässliche Bezugspersonen außerhalb der Familie oder dem Freundeskreis. Es erweitert seine Lebenswelt.
Schon im Vorfeld der Aufnahme sorgen wir für einen sanften Einstieg Ihres Kindes in unseren Kindergarten. Besuchen Sie uns! Im persönlichen Gespräch und in der Begegnung mit Ihnen lernen wir Sie und Ihr Kind kennen, können individuell auf Sie eingehen, uns vertraut machen. Wir bieten einen Schnuppernachmittag und individuelle Formen der Eingewöhnung an. Die Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern, Ihre Wünsche und Bedürfnisse sind wichtiger Bestandteil unsere Kindergartenarbeit.

 Gemeinsame Erziehung – Unterschiede machen das Leben bunt!

Bereits seit 2002 ist das Konzept der Einzelintegration zur wohnortnahen Versorgung von Kinder mit Beeinträchtigungen in unserer Kita Programm. Bei uns bekommen alle Kinder eine eigene Ansprache, einen eigenen Umgang. Jedes Kind ist anders, eins laut, eins leise, eins schüchtern, eins keck, eins beeinträchtigt, eins nicht.

Allen Kindern wird durch die Vielfalt unserer pädagogischen Angebote eine individuelle Entwicklung ermöglicht. Im wechselseitigen Lernen bekommen unsere Kinder Zugang zu persönlichen Ressourcen und erfahren ihr Tun als Bereicherung für ihre Persönlichkeitsentwicklung. Dabei setzen wir gern auf Musik und Tanz. Musik ist eine Sprache, die jeder versteht. Sie fördert das Miteinander und unterstützt die eigene Selbstwahrnehmung. Das Hören von unterschiedlichen Musikrichtungen oder Rhythmen ermöglicht den Kindern, eigene Gefühle wiederzuerkennen und in Bewegung umzusetzen. So wird bei uns viel gesungen und getanzt – zu Geburtstagen, jahreszeitlichen Festen oder in Gottesdiensten. Wir malen zur Musik, erzählen Klanggeschichten, spielen auf Trommeln und Orffschen Instrumenten, singen im Projektchor „Josia“ oder hören Musik von Klassik bis Rap.

Übrigens: Therapie- und Fördermaßnahmen werden bei uns in das Alltagsgeschehen eingebunden. Unsere gemeinsame Erziehung bedarf keiner speziellen Lern- und Förderprogramme, die Förderung entsteht durch das gleichberechtigte Miteinander.

Impressionen aus der Kita „St. Sophia“

Freiräume und Selbständigkeit

»Hilf mir, es selbst zu tun.« | Maria Montessori

Für uns ist dieser pädagogische Ansatz auch heute hochaktuell. In der Praxis heißt das für uns: Die Erzieherin beobachtet das Spiel und das soziale Miteinander der Kinder. Sie entscheidet, welche zusätzlichen Materialien, Hilfestellungen oder aber Freiräume für eigene Ideen jedes einzelne Kind braucht.
Unter Mitwirkung der Kinder ist ein Regelwerk für den Umgang mit ihren Freiräumen entstanden. Es bietet ihnen Sicherheit und Orientierung, damit sie die eigene Eroberung der Welt genießen und verinnerlichen können. Die Kinder erleben sich als Gestalter ihrer Lebenswelt, entwickeln Selbstbewusstsein und schulen ihre Wahrnehmung.

Die Entwicklung Ihres Kindes wird in Form eines lebendigen „Tagebuchs“ dokumentiert: mit Fotos und Zeichnungen, Protokollen aus Elterngesprächen, Notizen zu Dialogen und Spielsituationen. Zum Schuleintritt erhalten Sie diese Bildungsdokumentation, an der Ihr Kind selbstverständlich aktiv mitwirken darf.

Spielplätze? Bei uns überall!

Die Kinder haben die Zugehörigkeit zu ihrer eigenen Gruppe, können aber – nach Absprache – andere Gruppen besuchen: Alle Türen stehen offen! Gemeinsam können sie sich im Flur, in der Halle oder im Bewegungsraum in selbstgeschaffene Spielbereiche zurückziehen. Decken, Matten, Teppichfliesen, Tüchern und Wäscheklammern stehen bereit…

Kindergarten – Ein Garten für Kinder!

Veränderte gesellschaftliche Strukturen, multimediale Umwelt und beschleunigter Alltag führen oft dazu, dass freie bewegte Zeit für die Kinder zu kurz kommt. Bei uns nutzen Kinder täglich unseren großen Garten: Alter Baumbestand, abwechslungsreiche Bodengestaltung, Hügel und Blätterhöhlen locken zum Herumtollen. Für die Kinder „ein richtiger Räuberwald…“
Natürlich gibt es auch ein Gartenhaus – samt Holzwerkstatt mit Werkbank, „echtem“ Werkzeug und viel Holz zum Basteln – Roller, Laufräder, Fahrräder, Traktoren und Bobby-Cars für mobile Touren kreuz und quer über das Gelände, Sandspielzeug, stabile Schubkarren, Bagger und LKWs…
Am liebsten nutzen die Kinder jedoch ausrangierte Küchenutensilien, Töpfe, Pfannen oder Siebe, um Alltagssituationen im kindlichen Spiel mit Sand und Wasser zu erproben und somit besser zu verstehen.

2014 haben wir dank unseres sehr aktiven Fördervereins und Baumeister Fritz Steinert eine Pumpenanlage mit Wasserlauf installieren können. Das Spiel in und mit den Elementen der Schöpfung in unserem Garten unterstützt den spielzeugreduzierten Ansatz, den wir pflegen. Die Brunnenanlage mit Steinsitzkreis zum Träumen, für Wasserspielchen oder zum Ausruhen ist nicht nur kommunikativer Mittelpunkt unseres Kindergartens, sondern intergenerativer Treffpunkt für gemeinsame Aktionen des Familienzentrums und die Vereine unserer Gemeinde.
> Unser Kita-Konzept als PDF

Team · Gruppen · Betreuungszeiten in der Kita „St. Sophia“

Unser Team besteht aus 15 staatlich anerkannten Erzieherinnen. Zweimal wöchtlich unterstützt uns eine Sprachfördertherapeutin (Delfin 4), in Kooperation mit der Stadtbücherei Werne profitieren die Kinder von Besuchen einer ehrenamtlichen Lesepatin. Wir professionalisieren uns in Fort- und Weiterbildungen zu pädagogischen und kommunikativen Themen, nutzen regelmäßige Teamtage für Reflexion und kollegialen Austausch und sind Praxisanleiterinnen für Auszubildende und Praktikanten.
Es besteht Kooperation und Vernetzung mit der Frühförderstelle, Psychologen, Ergotherapie und Logopädie zur gegenseitigen fachlichen Unterstützung.
Leiterin der Kita „St. Sophia“: Martina Stolte, Beraterin für Salutogene Kommunikation und Kursleiterin des deutschen Kinderschutzbundes

Erdmännchen, Bienen, Mäuse und Käfer: Die Kita-Gruppen in „St. Sophia“

Die Gruppenformen werden jedes Jahr mit der Jugendhilfeplanung der Stadt Werne neu geregelt. In diesem Jahr haben wir einmal die Gruppenform II mit 10 Kindern von 0 bis 3 Jahren (Erdmännchen), einmal Gruppenform I mit 20 Plätzen für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren (Bienen), zweimal Gruppenform III mit Kindern von 3 – 6 Jahren (Mäuse und Käfer), 23 Plätze.
> Konzept der U3-Betreuung in der Kita „St-Spohia“ als PDF

Betreuungszeiten

Wir bieten das gesamte Buchungspaket im Rahmen des KiBiz Gesetzes an. Die Plätze sind mit 25, 35 oder 45 Stunden zu buchen. Die Kita öffnet für die 45-Stunden-Betreuungszeit um 7.00 Uhr, ebenfalls für die Kinder, die eine 35-Stunden-Blockzeit nutzen, welche täglich von 7.00 – 14.00 Uhr zur Verfügung steht. Die Kinder mit 35 Stunden geteiltem Stundenkontingent können ab 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und nachmittags von 14.00 bis 16.30 kommen. Freitagnachmitttags ist die Kita ab 14.00 Uhr geschlossen.
Sie möchten mehr wissen? Schreiben Sie uns: kita.stsophia-werne@bistum-muenster.de

 

Menü

Wir verwenden Cookies, um die Funktionalität unserer Website sicherzustellen. Durch die weitere Nutzung unserer Website geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Lesen Sie gern auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Wir sind das Familienzentrum Stockum und Horst

Ev. Kita „Jona“ | Birkenstraße 34 | 59368 Werne-Stockum | Tel. 02389 987488 | Fax 02389 987489
Kath. Kita „St. Sophia“ | Kirchstraße 15 | 59368 Werne-Stockum | Tel. 02389 6957 | Fax 02389 7796975

Unsere Kitas auf einen Klick: info@familienzentrum-stockum-horst.de

logo_fz_4c_