2_3_Header_Herzstueck_Projekte

Wir spielen uns ins Leben!

Die Projektarbeit ist ein fester Bestandteil unserer Arbeit im Familienzentrum Stockum und Horst. Strom kommt aus der Wolkenfabrik?! Baustelle in Stockum, spielzeugfreier Kindergarten – Projektideen entstehen auf unterschiedliche Weise: durch unsere täglichen Beobachtungen der Kinder, reale Ereignisse im Kindergarten, der Familie, im Ortsteil…, aufgrund von Bedürfnissen der Kinder nach Aktivität, Wissen, Kontakten oder durch gesammelte Erfahrungen in anderen Projekten.

Projekte gestalten sich in einzelnen Phasen. Höhepunkt eines Projektes ist immer die Präsentation der Ergebnisse zum Abschluss. Sie werden in unseren drei Kindertagesstätten unterschiedliche Präsentationen vorfinden: z.B. eine Fotogalerie, einen Tanz oder eine Collage mit Zitaten der Kinder.

Ihre Kinder profitieren von der Projektarbeit!

Die Kinder werden in der Bereitschaft gefördert, sich auf neue Dinge einzulassen, sie erleben sich selbstbewusster und üben selbstkritisch zu sein, sie sammeln Erfahrungen in Gruppen zu arbeiten, abzuwarten, sich auf andere einzustellen.

Das Lernen durch Projektarbeit hebt sich vom Alltagsgeschehen ab. Die Kinder sind stolz auf die neu erworbenen Fähigkeiten und Ergebnisse, die zum Abschluss in entsprechendem Rahmen gewürdigt werden.

„Schwein gehabt!“

Zum Jahresanfang brachten die Kinder Glücksbringer mit in die Kita St. Sophia, darunter waren auch kleine Schweinchen. Wir boten den Kindern ein kleines Holzregal an, um die Glücksbringer dort zu präsentieren. Schnell begannen unsere Kita-Kinder mit den Schweinen zu spielen, ihnen einen Stall zu bauen, untereinander Fachwissen austauschten – ein Junge hat einen Bauer mit Schweinezucht in seiner Nachbarschaft… Eltern und Erzieher folgten dem Interesse der Kinder und die „Schweinerei“ griff um sich. Es wurde gebastelt, gemalt, ein Gruppenschwein musste her, was nach Abstimmung den romantischen Namen „Melody“ erhielt. Eine Mutter aus der Mäusegruppe hat Kontakt zur „Eseltherapie Terhürne“ aus Hamm und so kam es, dass wir flugs Besuch von zwei echten, stubenreinen Borstentieren bekamen. Für die Kinder einfach nur sau gut! Wir besuchten den Biobauern in Stockum, hörten Geschichten, betrachteten Bilderbücher, sangen Lieder und grüßen mit einem begeisterten Oink, Oink!

Projekt: Stark wie Pippi Langstrumpf

»Lass dich nicht unterkriegen. Sie frech und wild und wunderbar.« | Pippilotta, Astrid Lindgren

Ein Pferd auf Händen tragen, sich gegen große, freche Kerle wehren – welches Mädchen möchte nicht so stark und mutig sein wie Pippi Langstrumpf in den Geschichten von Astrid Lindgren. Mädchen brauchen einen geschützten Rahmen, um eigene Kräfte zu entdecken und messen zu können. Die Figur der Pippi Langstrumpf macht’s möglich: Die Geschichten von Pippi geben auch einer Annika die Chance, aus sich herauszukommen, mal nicht-typisches Mädchen-Verhalten auszuprobieren und Gefühle in Energie umzusetzen. Spielerisch lernen die Mädchen, sich auf neue Dinge einzulassen und einander mit Respekt und Fairness zu begegnen – auch wenn sie mal mit „Raufen“ Stärke beweisen wollen.
Vor dem Hintergrund von Gewaltprävention und Selbstsicherheit haben wir im 1. Halbjahr 2015 in Kooperation mit der Familienbildungsstätte Werne in der Kita „St. Sophia“ für das Familienzentrum Stockum und Horst zehn Termine rund um die Themen „Wer bin ich?“, „Ich bin kein Opfer!“, „Ich darf auch NEIN sagen!“ veranstaltet.

Projekt: Starke Jungs und starke Väter

Wie können Jungs Stärke zeigen – und das gewaltfrei? Wie können Väter ihre Jungs unterstützen und welche Vorbildfunktion übernehmen sie? In Kooperation mit der Familienbildungsstätte Werne bieten wir Vätern und Söhnen ein Trainingsprogramm rund um die Themen Stärke, Selbstsicherheit und Selbstbehauptung. Durch das gemeinsame spielerische Training können die Jungs sich an ihren Vätern orientieren, Herausforderungen meistern und vieles zusammen entdecken.
Das Training ist angelehnt an das Gewaltpräventionsprogramm „Kampfspiele“, bei dem der deeskalierende Ansatz im Vordergrund steht und Wertschätzung für eine faire und gewaltfreie Konfrontation trainiert wird und fand im Frühjahr 2015 an drei Samstagen in der Kita „St. Sophia“ statt.

Wir verwenden Cookies, um die Funktionalität unserer Website sicherzustellen. Durch die weitere Nutzung unserer Website geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Lesen Sie gern auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Wir sind das Familienzentrum Stockum und Horst

Ev. Kita „Jona“ | Birkenstraße 34 | 59368 Werne-Stockum | Tel. 02389 987488 | Fax 02389 987489
Kath. Kita „St. Sophia“ | Kirchstraße 15 | 59368 Werne-Stockum | Tel. 02389 6957 | Fax 02389 7796975

Unsere Kitas auf einen Klick: info@familienzentrum-stockum-horst.de

logo_fz_4c_